40 Motive von 15 Künstlern

Ab Donnerstag, 1. Oktober ist Ausstellung in den Räumlichkeiten des DRK-Kreisverbandes Bremen, Wachmannstraße 9, zunächst bis zum 31. Dezember zu sehen.

Um den Corona-Hygienebedingungen Rechnung zu tragen bittet das Bremer Rote Kreuz um Voranmeldung bei
Tatjana Behrens, Tel. 0421 3403126 oder E-Mail:

Zur Ausstellung:

In der Ausstellung sind eher streitbare Bilder zu sehen. Das Motto ‚Extrem‘ wird in allen seinen Facetten abgebildet. Neben sehr figürlichen Fotografien, wurden Persönlichkeiten, Gegenstände und Landschaften abgelichtet.

Teilweise wurden die Fotos durch den Einsatz von Bildbearbeitungsprogrammen verfremdet oder zur Steigerung ihrer Aussagekraft überarbeitet.

Die Schau zeigt 40 Fotos von 15 Künstlern
Was jemand als extrem auffasst, ist schon ziemlich individuell und hängt daher vom einzelnen Betrachter ab. Ursprünglich kam als Leitthema eigentlich „Experiment“ in Frage, insbesondere
wegen der Bearbeitung mit neuen Techniken. So recht bestand aber bezogen auf das Motto keine Einigkeit unter Vereinsmitgliedern. „Nach einer langen Diskussion entschieden wir uns dann um“, erklärt Alexander Heitmann, stellvertretender Vorsitzender des fotoforums 75. Außergewöhnliche, extravagante, kolossale,
oder spleenige Bilder befinden sich unter den 40 ausgestellten Fotos.

Jedes einzelne Bild soll einen Blickfang darstellen
Ronald Wendt, der für die Pressearbeit des fotoforums 75 verantwortlich ist, berichtet: „Wir haben versucht, Bilder zu nehmen, die nicht alltäglich sind. Sie sollten auf jeden Fall etwas Besonderes sein, Hingucker oder Eyecatcher. Das ist uns gelungen. Manche Bilder sind eher witzig geraten, andere regen dagegen zum Nachdenken an. Gut anschauen kann man sie alle“. Entstanden sind die Bilder an vielerlei Orten. Neben Fotos aus Deutschland sind auch Schnappschüsse aus Afrika, Amerika und Paris enthalten.

Weitere Informationen über das fotoforum