Startseite/Angebote/Kinder und Familien/Interdisziplinäre Frühförderstelle
Interdisziplinäre Frühförderstelle2021-02-26T15:25:51+01:00

Frühförderung und Integrative Hilfen

Beitrag teilen
Vogel-e1581516537228 Interdisziplinäre Frühförderstelle
iff

Mehr zum Thema interdisziplinäre Frühförderung gibt es auf der Internetseite soziales.bremen.de

Weiterlesen

Die Förderung der Kinder findet ab dem 1. März wieder im eingeschränkten Regelbetrieb bzw. im Rahmen der Beschulung in den Kitas, Horten und Grundschulen statt.
Sollten Sie Fragen zur Förderung Ihres Kindes oder Beratungsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an die Förderfachkraft, die vor Ort für Ihr Kind zuständig ist.
Außerdem stehen als Ansprechpersonen zur Verfügung:
Leitung der Frühförderstelle
Geertje Schreiber (3403-203, )
Stellvertretende Leitung
Karolin Bernard (3403-204, )

Die Integrativen Hilfen

Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren sind neugierig und wollen gemeinsam „die Welt“ entdecken. Sie wollen Fragen stellen, Zusammenhänge erkennen, Schreiben lernen, Lesen und Rechnen. Sie wollen mitbestimmen, sich mit anderen messen, sich aber auch zurückziehen können. Sie wollen Unabhängigkeit beweisen, benötigen aber auch Fürsorge, Empathie und Schutz.

Nicht alle Kinder können äußern, was sie brauchen:

• Manche zeigen durch Wut oder Zurückgezogenheit, dass sich ihre Welt nicht im Gleichgewicht befindet und ihre Bedürfnisse meist unerfüllt bleiben. Sie benötigen möglicherweise Unterstützung in Schule und Hort.

• Manche Kinder, mit einer verzögerten Entwicklung oder angeborenen Beeinträchtigung benötigen Unterstützung, um ihre Teilhabe an der Gemeinschaft sicherzustellen.

Im Rahmen der Integrativen Hilfen lernen die Kinder, wie sie ihre Ziele besser und zunehmend eigenständig erreichen können.

Integrative Hilfen im Hort2021-02-24T09:47:34+01:00

Die Förderung erfolgt während des Hortalltages. Je nach individuellem Bedarf werden die Kinder durch die Integrationskraft begleitet, wenn sie aus der Schule kommen, beim Mittagessen, bei den Hausaufgaben und den Freizeitaktivitäten. Durch gezielte Angebote und eine vertrauensvolle Beziehung erleben Kinder ihre Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen.

Der Antrag

Die Eltern stellen, zusammen mit der Kita-Leitung, einen Antrag auf Förderung im Hort. Die Kita-Leitung sendet das Formular zur Steuerungsstelle. Das Gesundheitsamt lädt die Eltern und das Kind zu einer Diagnostik ein. Die Steuerungsstelle sendet den Eltern die Bewilligung zu.

Bei allen Schritten werden die Eltern durch die pädagogischen Fachkräfte des Hortes und durch die Kita-Leitung begleitet.

Integrative Hilfen in der Ganztagsschule (GTS)2021-02-24T09:46:37+01:00

Die Förderung findet im Schul-Alltag statt und ist am Bedarf des Kindes ausgerichtet:

• Begleitung und Unterstützung im Unterricht
• Lernen mit der Integrationskraft in Einzelsituationen oder in Kleingruppen.

Die Dynamik innerhalb eines Klassenverbundes stellt eine hohe Anforderung für jedes einzelne Kind dar. Einige Kinder benötigen eine Begleitung im sozialen Umgang miteinander. Ziel ist, Lerninhalte kleinschrittig zu vermitteln, sowie die soziale Teilhabe am Klassengeschehen zu gewährleisten. Die enge Zusammenarbeit der Integrationskraft mit den Lehrkräften und anderen Fachkräften und besonders mit den Eltern ist von hoher Bedeutung.

Die Eltern werden in der Schule über diese Maßnahme informiert und stellen einen Antrag an das Amt für Soziale Dienste. Auch bei diesen Schritten werden sie von der Integrations- und Lehrkraft begleitet.

Frühförderung

Frühförderung

Kinder lernen und entwickeln sich im Spiel und im Kontakt mit anderen Menschen. Sie zeigen sich in ihrer Welt neugierig und erkundend. Mit der Zeit vergrößern sich ihr Aktionsradius und ihre Möglichkeiten selbstwirksam tätig zu werden. Wie sie dabei vorgehen und welche Vorlieben sie entwickeln ist individuell verschieden. Für dieses selbstbestimmte Verhalten ist die Familie der erste Ort.

Die Kita bietet darüber hinaus viele Anregungen und Angebote für alle Kinder an.

Für manche Kinder ist der Prozess der Entwicklung fließend und leicht, für andere mühsamer und schwieriger.

o in der Bewegung
o beim Sprechen
o im Miteinander mit anderen
o im Erfassen von Abläufen und Zusammenhängen, Farben, Formen

Diese Kinder benötigen eventuell eine Unterstützung auf ihrem Weg.

Die Interdisziplinäre Frühförderung2020-02-27T13:14:26+01:00

Im Rahmen der Frühförderung schaffen wir für Kinder, mit einer verzögerten Entwicklung oder angeborenen Beeinträchtigung, von Geburt an bis zum Schuleintritt, Erfahrungsräume zur Unterstützung ihrer Entwicklung.

Die Heilpädagogische Frühförderung2020-02-27T13:18:39+01:00

Durch gezielte Angebote und eine vertrauensvolle Beziehung erleben Kinder ihre Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen
• wohnortnah in der Kita
• zuhause im Rahmen der Hausfrühförderung,
wenn noch kein Kita-Platz vorhanden ist
• oder in unserer Frühförderstelle in der Wachmannstraße bzw. in der
Dependance Bürgerhaus Obervieland (BGO)

… einzeln mit der Frühförderfachkraft, in Klein – oder Großgruppen der Kita, je nach Förderbedarf des Kindes.
Die Persönlichkeit des Kindes, seine Spiel- und Lernsituation in der Kita, das familiäre und soziale Umfeld werden in die Förderung einbezogen. Die Entwicklungsfortschritte des Kindes können sich so auf alle Lebensbereiche auswirken.

Die Beantragung
Die Eltern stellen einen Antrag auf Heilpädagogische Frühförderung und sendet diesen an die Steuerungsstelle Frühförderung.
Eine Diagnostik wird durch die Gesundheitsamtsärztin erstellt, dafür erhalten die Eltern einen Termin.
Eine Bewilligung wird von der Steuerungsstelle Frühförderung erteilt.
Die Kosten für die Heilpädagogische Frühförderung werden von der Senatorin für Gesundheit, Soziales/Jugend/Integration/Sport getragen und ist für die Eltern kostenfrei.

Die Komplexleistung2020-03-05T10:55:16+01:00

Die Komplexleistung besteht aus Heilpädagogischer Frühförderung plus medizinisch – therapeutischer Angebote wie: Ergo-, Logo- und/oder Physiotherapie.
Sie findet in einigen Kitas statt, den sog. Dependancen. Die Komplexleistung kann ebenso in den Räumen der Frühförderstelle in der Wachmannstraße oder im Bürgerhaus Obervieland (Dependance) umgesetzt werden.

Die Beantragung:

Eine Überweisung wird durch den Kinderarzt zur Früherkennungsstelle (FEST) erteilt.
Die Eltern erhalten einen Termin für eine Diagnostik in der Früherkennungsstelle.
Die Eltern erhalten die Diagnostik in schriftlicher Form auf postalischem Weg.
Die Eltern senden die Diagnostik und den Antrag auf Komplexleistung an die Steuerungsstelle Frühförderung.
Bei allen Schritten werden die Eltern durch die Frühförderfachkraft, die in der Kita tätig ist, begleitet.

offene Beratung2021-02-22T14:45:50+01:00

Eltern, die sich Sorgen machen und Fragen zur Entwicklung ihres Kindes haben, können gerne die Offene Beratung in Anspruch nehmen. In einem interdisziplinären Austausch mit den Eltern, der Ärztin des Gesundheitsamtes, der Sprachheilpädagogin und der Frühförderfachkraft werden Fragen geklärt und eine erste Einschätzung bzgl. der Entwicklung des Kindes gegeben. Daraus ergeben sich Empfehlungen für ein weiteres Vorgehen, z.B. die Beantragung einer Heilpädagogischen Frühförderung.

Eine Terminvereinbarung ist notwendig, unter 0421/340 32 07

Standort Wachmannstraße

Unsere Offene Beratung findet 1x pro Monat statt, in der DRK Frühförderstelle, Wachmannstraße 9, Haus II, 1. Etage,
Mittwochs von 13.00 Uhr – 15.00 Uhr

Standort Alfred-Faust-Straße

Unsere Offene Beratung findet 1x pro Monat statt, in der DRK Dependance, Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland (BGO), Alfred-Faust-Straße 4, Raum 203, 1. Etage
Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr
Sprechstunde: Mo 11:00 – 13:00; Mi 13:00– 15:00; Do 11:00 – 13:00; Fr 12:00 – 14:00

 

Jahresbericht

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe rechts, Kontakt auf.

Nach oben