Kinderhaus Arche

Beitrag teilen
B9502C61-7877-4A5A-9B3D-E06CC8CD8131 Kinderhaus Arche
Unsere Angebote für Kinder

Das Aufgabenfeld der Kindertagesbetreuung ist eine Kernaufgabe des Roten Kreuzes und hat auch für den DRK Kreisverband Bremen eine hohe Bedeutung.

Weiterlesen

Das Kinderhaus Arche ist eine betriebsnahe Kindertageseinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Bremen e. V.

Das Kinderhaus befindet sich in Bremen-Osterholz und ist betriebsnah zum Klinikum Bremen-Ost.
Neben Stadtteilfamilien können auch Mitarbeiter*innen des KBO Plätze im Kinderhaus Arche in Anspruch nehmen, sofern sie in Bremen wohnen.
Unser Leitbild orientiert sich an den Rotkreuz-Grundsätzen für die pädagogische Arbeit in den DRK Kindertageseinrichtungen.
Das Kinderhaus Arche umfasst ein Platzangebot von insgesamt 102 Plätzen für Kinder ab anderthalb Jahren bis zum Schulbeginn. Es gibt zwei Regelgruppen und vier Gruppen mit erweiterter Altersmischung.
Das Zusammenleben von Kindern verschiedenen Alters ermöglicht vielfältige soziale Erfahrungen und unterstützt die Integration von Kindern unterschiedlicher Entwicklungsvoraussetzungen. Die Kinder haben durch die Altersmischung mehr Spielraum für individuelle Entwicklungsabläufe und es zeigt sich deutlich weniger Konkurrenz.

Reggiopädagogik

Unsere pädagogische Arbeit im Kinderhaus Arche ist orientiert an der Reggiopädagogik und der Kneippschen Gesundheitslehre. Die Reggiopädagogik basiert auf einem humanistischen Menschenbild und einer demokratischen Gesellschaftsvorstellung.
Kinder sind von Geburt an aktive Gestalter ihrer eigenen Entwicklung und ihrer Beziehung zur Umwelt. Sie lernen durch Sehen, Fühlen, Hören, Schmecken, Riechen und nehmen zunächst mit den Sinnen ihre Umwelt wahr. Als Erwachsene richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Potentiale und Wege der Kinder beim Erforschen und Entdecken der Welt.
Ziel ist es, die Autonomie, Aktivität und Kompetenz des Kindes auf intellektueller, sozialer und gefühlsbetonter Ebene zu fördern. Der Erziehung zu Demokratie, zu sozialer Gerechtigkeit und Solidarität kommt eine besondere Bedeutung zu. Eine Voraussetzung ist die Verbindung der familiären und institutionellen Erfahrungsräume.
Im Kinderhaus Arche schaffen Strukturen große Sicherheit und Orientierung. Aus diesem Grund gliedern sich Tage und Wochen in wiederkehrende Abläufe und werden von Ritualen begleitet. Die Partizipation jedes einzelnen Kindes ist dabei ein zentrales Ziel unserer pädagogischen Arbeit.
Wir gestalten Abläufe und Prozesse transparent und ermöglichen den Kindern sich selbständig in demokratische Prozesse einbringen zu können, Selbstwirksamkeit und Teilhabe zu erfahren.

Kneipp im Kinderhaus

Seit Mai 2018 ist das Kinderhaus Arche zertifiziert als eine vom Kneipp-Bund anerkannte Kindertageseinrichtung. Die kneippsche Gesundheitslehre entspricht unserem aus der Reggio-Pädagogik entwickeltem ganzheitlichen Ansatz und bildet eine Weiterführung unserer Konzeption. Dabei ist unser Ziel die Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung, um ein Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise möglichst früh zu wecken, zu fördern und zu stärken nach dem Prinzip der Salutogenese.
Gutes zu tun für Körper, Geist und Seele bildet den Ausgangspunkt dieses Ansatzes.

Frühförderung – Die Arche, ein Ort für alle Kinder

Für das Kinderhaus Arche, als Dependance der DRK-Frühförderstelle, bedeutet Inklusion die gemeinsame Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung. Sie bietet die Chance des Voneinander Lernens und des selbstverständlichen Umgangs mit den Grenzen eigener körperlicher, geistiger und psychischer Möglichkeiten. Im Vordergrund stehen die Kompetenzen der Kinder.

Die Gestaltung der Aufnahme und Eingewöhnungsphase – „Auf den Anfang kommt es an“

Für viele Kinder ist der Eintritt in das Kinderhaus, die erste große Loslösung von ihren primären Bindungspersonen (Mutter, Vater, …). Kinder brauchen sichere emotionale Beziehungen um ihre vielfältigen Potenziale entfalten zu können, Freude am Lernen zu empfinden und ihre eigenen Lernbedürfnisse zu befriedigen.
Der Schritt der Loslösung hat für die Entwicklung eines Kindes eine große Bedeutung. Sie müssen sich nicht nur von den vertrauten Menschen lösen, sondern gleichzeitig Kontakt zu anderen Erwachsenen und Kindern aufnehmen. Sie lernen neue Regeln und Gewohnheiten kennen, andere Räume und Tagesrhythmen. Dieser Prozess wird so gestaltet, dass Kinder und Eltern sich wohlfühlen. Wir möchten mit der Eingewöhnungszeit die Kinder auf ihrem neuen Lebensabschnitt begleiten und Ablösungen und Trennungen positiv erfahren lassen. Behutsam und ihrem eigenen Tempo entsprechend werden die Kinder in das Kinderhaus eingewöhnt. Daher ist es notwendig, dass sich die Eltern für diese Phase Zeit nehmen.

Die Gestaltung des Übergangs vom Kinderhaus zur Grundschule

Im Jahr vor ihrer Einschulung treffen sich die zukünftigen Schulkinder regelmäßig als „Spurensuchergruppe“. Ziel ist es, die Kinder in ihrer Selbstsicherheit und ihrem Selbstbewusstsein zu stärken durch Angebote, die gekennzeichnet sind durch Interaktion und Selbstwirksamkeit innerhalb einer altershomogenen Gruppe. Die gezielte Weiterführung und Vertiefung begonnener Prozesse bietet Raum zum Experimentieren und Ausprobieren; zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere; zur Erweiterung von grob- und feinmotorischen Fähigkeiten.
Für Kinder ist die Welt voller Eindrücke und Geheimnisse, die sie entdecken wollen. Dieses Neugierverhalten zu erhalten, die Lust am Lernen nicht zu verlieren und eine Orientierung für eine lebenslange Lernbereitschaft zu entwickeln, sehen wir als eine grundsätzliche Aufgabe unseres Kinderhauses.

Zusammenarbeit mit Eltern – „Ohne Eltern geht es nicht“

Eine Grundlage für die pädagogische Arbeit ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern.
Eltern sind für uns wichtige Partner im Kinderhaus. Neben regelmäßigen Gesprächsterminen mit den Pädagog*innen finden Eltern vielfältige Anknüpfungspunkte z. B. aus den Bereichen Kneipp, pädagogische Themen, Kunst und Musik, die einladen zum Erleben, Gestalten und zum Austausch.

Um den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, wird Montag bis Freitag eine Öffnungszeit von 7.00 bis 17.00 Uhr (inklusive Früh- und Spätdienst) angeboten.

Bitte melden Sie ihr Kind über das Kita-Portal Freie Hansestadt Bremen an.

Hier können Sie uns finden
Osterholzer Landstraße
Osterholzer Stiftungsdorf
Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.