Startseite/Angebote/Jugend/Freizis/Jugendförderung/Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel
Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel2020-06-09T11:24:23+02:00

Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel

Beitrag teilen
Deutsches-rotes-Kreuz-Bremen-DRK-1024x682 Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel
Kinderhaus Freunde

Das Kinderhaus „Freunde“ befindet sich im Stadtteil Hemelingen und bietet Platz für 60 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren.

Weiterlesen

Liebe Besucher*innen,

ab 02. Juni 2020 haben wir wieder unter Einhaltung der Hygienebestimmungen für Kleingruppen jeden Montag bis Freitag von 17:00 bis 19:00 Uhr geöffnet!

Unsere Telefon- und E-Mail-Sprechzeiten sind derzeit Montags – Freitags von 14:00 – 17:00 Uhr.

Aktuelle Infos zu unseren Öffnungszeiten, unseren Angeboten und Projekten, unseren Räumlichkeiten und viele Fotos gibt es auf unserer Homepage:

www.kiju-schweizerviertel.de

Das Kinder- und Jugendhaus im Schweizer ¼ bietet Kindern ab 7 – 12 Jahren auf der Spielhausseite und Jugendlichen ab 12 – 21 Jahren auf der Jugendhausseite einen Ort der Gemeinschaft und eine „Insel der Entspannung“. Hier können die Kleinen und auch die Älteren entspannen, chillen, Spaß haben, sich treffen, spielen, kreativ sein, für die Schule arbeiten oder sich auf ihre Ausbildung vorbereiten, kochen oder Aktionen, Projekte und Ausflüge (mit-)gestalten und umsetzen.

Auftrag und Ziele

Das Kinder- und Jugendhaus Schweizer ¼ fördert die soziale und kreative Entwicklung junger Menschen zwischen 7 und 27 Jahren und bietet für Jugendliche eine ansprechende Alternative zu Treffpunkten auf der Straße oder anderen öffentlichen Plätzen im Stadtteil.

Das Rahmenkonzept des Kinder- und Jugendhauses nennt sich „Offene Tür“. Das bedeutet, jeder ist während der Öffnungszeiten herzlich willkommen mitzumachen und dabei zu sein – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Sprache, Glauben, religiöser oder politischer Anschauung. Regeln gegenüber den Mitmenschen und unseren jungen Besucherinnen und Besuchern gibt es natürlich trotzdem – die gilt es in einem fortlaufenden Prozess zusammen festzulegen und immer wieder in Abständen zu diskutieren. Gegenseitiger Respekt und Gewaltfreiheit spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Besonders gefördert werden soziale Kompetenzen wie Toleranz, Respekt, Solidarität, gemeinschaftliches Handeln und Problem- und Konfliktlösungsbereitschaft. Inhaltlich konzentrieren wir uns auf die Themen „Inklusion, Partizipation, Interkulturalität und Migration, Kreativität, Bewegung, Nachhaltigkeit und Mobilität sowie genderspezifische Arbeit mit Mädchen und Jungen.

Räume, Angebote und Aktionen

Die vorhandenen Räumlichkeiten (1ne große Gemeinschaftsküche, 3 Räume auf der Jugendhausseite, 1 großer Raum und 1 kleinerer Raum im Spielhaus, ein Büro inklusive drei Abstellräume) bieten Platz für insgesamt ca. 40 – 60 Stammbesucher.

Das Spielhaus stellt ein großes, helles Spielzimmer auf zwei Etagen bereit. Hier können verschiedene Spielsachen, Bücher und Gesellschaftsspiele oder Möglichkeiten zum Gestalten, Basteln und Malen genutzt werden. Der zweite Raum im Spielhaus stellt eine Konsole mit kindergerechten Spielen bereit (Nintendo Wii) und bietet Platz für persönliche Betreuung (z.B. Hausaufgabenhilfe), Gruppenangebote oder Musikunterricht.

Im Jugendhaus gibt es einen neuen Kreativ-/Werkraum, ein Jugendhauswohnzimmer mit Sofa- und Sportecke und einen Chillraum mit Billardtisch, wo auch mal „gezockt“ werden kann. Möglichkeiten mit dem Laptop an Projekt- oder Praktikumsberichten für die Schule, Hausaufgaben oder für Bewerbungen und Recherchearbeiten zu arbeiten gibt es auch bei uns im Haus. Tischtennis, Kicker und Dart runden das Aktionsangebot ab.

Zusätzlich kann das große Außengelände mit Sitzgelegenheiten, einem Spielplatz für die Kids, einem großen Garten am Jugendtreff und einem neuen Fußballplatz mit Calisthenics-Anlage (seit 2020) rund um die Uhr genutzt werden.

Kooperationen und Projektgruppen

Seit 2019 findet im Spielhaus ein Kunstprojekt für Kinder in Kooperation mit der Künstlerin Anja Fußbach statt (Veranstalter: Kulturambulanz Bremen / Haus im Park e.V.). Projekt-Kooperationen durch Fachkräfte bestehen im Jugendtreff mit dem Kinder- und Jugendhilfeverbund Bremen (KJHV) und Vaja – Streetwork Bremen. Jeden 2. Freitag Vormittag im Monat findet das Förderprojekt „HIPPY“ vom Deutschen Roten Kreuz in unserer großen Gemeinschaftsküche statt. Es unterstützt Mütter mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im Vorschulalter in der Vorbereitung für den Start in die Schule. Immer Montags bis Mittwochs Vormittags wird seit 2019 ein DaF-Kurs (Deutsch als Fremdsprache) der VHS Bremen in unserem Haus angeboten. Der Jugendtreff im Schweizer ¼ öffnet zudem 1x im Jahr seine Türen für die 7. Jahrgänge der Schulen in Bremen Ost im Rahmen einer Stadtteil-Ralley der umliegenden Schulen.

Vermietung der Räumlichkeiten2020-04-29T12:19:48+02:00

Samstags und Sonntags besteht die Möglichkeit, die Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendhauses privat oder für Tagungen / Besprechungen zu mieten.
Kontakt und Information „Vermietung“: Telefonisch (0421 – 69642958) oder persönlich über Eduard Schütz (Montags – Mittwochs, 15:00 – 20:00 Uhr).

Anfahrt2018-03-08T15:31:16+01:00

Der Ute-Meyer-Weg geht von der Zermatterstraße (Einbahnstraße!) ab.
Achtung: Über Google-Maps ist der Ute-Meyer-Weg in der Regel nicht zu finden, weil er erstens sehr klein und zweitens noch relativ jung ist.
Mit den Öffentlichen: Straßenbahnlinie 1 oder Bus 25; Haltestelle „Schweizer Eck“ (Endhaltestelle Bremen Ost). Zu Fuß über die Straße Richtung REWE; 50 Meter links neben dem REWE-Einkaufsmarkt führt ein kleiner Weg für Fußgänger und Radfahrer direkt zum Kinder- und Jugendhaus.
Mit dem Auto: Über die Davoserstraße in die Zermatterstraße einbiegen. Nach ca. 200 Metern links in den Ute-Meyer-Weg einbiegen und ganz durch bis zu den Parkplätzen fahren.
Wir freuen uns auf euch!

Öffnungszeiten2020-04-29T12:21:03+02:00

Spielhaus:
Montags – Freitags 13:00 – 19:00 Uhr

Jugendhaus:
Montags – Freitags 15:00 – 20:00 Uhr: Offene Tür

Sa. und So. Vermietung der Räumlichkeiten nach Absprache

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.