///Jugendhilfe Kleine Marsch
Jugendhilfe Kleine Marsch 2018-10-17T09:47:07+00:00

Jugendhilfe Kleine Marsch

Beitrag teilen
Deutsches-rotes-Kreuz-Bremen-DRK-1024x682 Jugendhilfe Kleine Marsch
Bodyclub Tenever

Der Bodyclub ist ein Sportangebot für alle Menschen ab 16 Jahren. Es besteht eine fachliche Anleitung für die Interessenten.

Weiterlesen

Seit gut 30 Jahren hat sich der Jugendbereich kontinuierlich im DRK Kreisverband Bremen e. V. weiter entwickelt und seine Angebotspalette ausgebaut. Die DRK Jugendhilfe „Kleine Marsch“ hat sich als anerkannter und innovativer Partner in der bremischen Erziehungshilfelandschaft einen Namen gemacht.

Das DRK ist im Jahr 1985 mit der Übernahme des ehemaligen städtischen Mädchenheim Hemelingen in das Arbeitsfeld der Erziehungshilfe eingestiegen.
Das Mädchenheim wurde gleich bei dem Trägerwechsel zu einer koedukativen Jugendhilfeeinrichtung umgestaltet und inzwischen hat sich aus dieser ersten
Einrichtung heraus eine vielfältige Angebotspalette entwickelt, die erzieherische Unterstützung für junge Menschen im Alter bis zu 21 Jahren bietet. Zu der Angebotspalette gehören:
Die familienersetzenden Angebote, von klassischer Gruppenerziehung bis hin zu individuellen Einzelfalllösungen, die sich an den Bedarfen der Einzelfälle ausrichten.
Die familienergänzenden Angebote, bei denen wir Hilfen für junge Menschen in enger Absprache mit den Herkunftsfamilien anbieten.

Die familienunterstützenden Hilfen, bei denen speziell ausgebildete Pädagogen im Rahmen des Familienaktivierungsmanagements (FAM) oder der Sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH) eine besondere Hilfemaßnahme anbieten, die direkt in den Familien eingesetzt wird. Mit dieser Form der Unterstützung soll das weitere Miteinanderleben aller Familienmitglieder ermöglicht und gesichert werden.
Die außerfamiliaren Hilfen sind vornehmlich auf ältere Jugendliche und junge volljährige Menschen ausgerichtet, die für den Sprung in ein eigenverantwortlich
gestaltetes Leben professionelle Hilfe benötigen. Bei dieser Hilfeform steht die Begleitung im Entwicklungsprozess zur Eigenverantwortlichkeit im Vordergrund.

Familienersetzende Angebote/Hilfen 2018-03-09T14:50:45+00:00

Heimgruppe – 10 Plätze

Für junge Menschen ab dem 13. Lebensjahr bieten wir auf dem Gelände des Stammhauses in der Kleinen Marsch Str. eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Verselbständigungsgruppe – 6 Plätze plus 2 Außenplätze

Die Verselbständigungsgruppe, für Jugendliche ab 16 Jahren bietet auf dem Gelände des Stammhauses mit sechs Plätzen die Möglichkeit, sich in höherer
Eigenständigkeit auszuprobieren und gleichzeitig die Sicherheit eines Gruppensettings im Hintergrund zu haben.

2 Außenwohngruppen á 8 Plätze

In zwei Dreier- und einer Zweierwohneinheit im Bremer Steintorquartier werden Jugendlichen ab 17 Jahren alltagsweltnahe Möglichkeiten zu einer Verselbstständigung angeboten. In der Neustadt bieten wir Jugendlichen ab 16 Jahren eine kleine Wohneinheit an. Neben der Verselbständigung steht auch die Einbindung der jungen Menschen in das regionale soziale und kulturelle Netzwerk im Vordergrund.

Mobile Betreuung Bremen – 15 Plätze

Im Verbund mit zwei weiteren bremischen Jugendhilfeeinrichtungen bieten wir eine einzelfallbezogene Maßnahme für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr an.
Gemeinsam mit den jungen Menschen wird eine Wohnung gesucht, die zunächst vom Träger angemietet wird. Die Orientierung an der Lebenswelt des Jugendlichen ist ein wichtiger Bestandteil in diesem Hilfekonzept.

Wohngemeinschaft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (umF)

In einer Wohngruppe in Bremen Walle, bieten wir 5 Jugendlichen Hilfe und Unterstützung, die sich auf der Flucht aus ihren Heimatländern befinden.
In weiteren zwei Wohngruppen, die wir gemeinsam mit einem anderen Jugendhilfeträger Bremens betreiben, werden im Bremer Osten insgesamt 15 Jugendliche
betreut. Im Bremer Westen bieten wir in Kooperation mit einem weiteren Bremer Träger 16 Plätze für umF an.

Inobhutnahme für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

In Kooperation mit drei weiteren Bremer Trägern bieten wir im Bremer Südosten für insgesamt 40 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eine Clearingstelle und
Notaufnahme an. Von hier aus wird gemeinsam mit den jungen Menschen nach einer betreuten Wohnmöglichkeit bis zum Erreichen der Volljährigkeit gesucht.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

Für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr, die besondere Betreuung benötigen bieten wir eine ,,Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung‘‘. Für jeden Einzelfall
wird ein individuell zugeschnittenes Hilfeprogramm entwickelt, das sich flexibel an den tatsächlichen Problem- und Ressourcenlagen der Jugendlichen ausrichtet.

Familienergänzende Angebote 2018-03-09T14:54:10+00:00

Heilpädagogische Tagesgruppen

In unseren Tagesgruppen in der Bremer Neustadt und in Bremen Aumund bieten wir für jeweils neun Kinder im Alter von sechs bis vierzehn Jahren einen Raum für soziales Lernen in der Gruppe. Diese Angebote setzen auf eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Kinder werden an fünf Tagen in der Woche nachmittags von einem professionellen Team unterstützt.

Familienunterstützende Hilfen 2018-03-09T14:58:46+00:00

An unseren dezentralen Standorten (Osterholz, Hemelingen, Innenstadt, Neustadt, Gröpelingen) und in der Bürokooperation „DAS Familiennetz“ (Bremer Westen und Bremen Nord) bieten wir verschiedene Angebote zur Unterstützung von jungen Menschen und deren Eltern in ihren Familien an.

Familienaktivierungsmanagement (FAM)

Um Fremdplatzierungen von Kindern- und Jugendlichen zu vermeiden, stellen wir in Kooperation mit einem anderen Träger ein zeitlich befristetes Kriseninterventionsprogramm bereit.

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Seit Juli 2003 bieten wir diese längerfristige Hilfeform in Bremen an. Mittlerweile hat sich das Angebot als festes Angebot in der bremischen Erziehungshilfe etablieren können.

Erziehungsbeistandschaft

Im Rahmen der ambulanten Betreuungsmaßnahmen bieten wir Erziehungsbeistandschaften an. Hier wird den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, innerhalb
der Familie und ihres sozialen Umfeldes ihre sozialen und persönlichen Konflikte durch die individuelle Begleitung eines Betreuers bzw. einer Betreuerin zu überwinden.

HEM – Heilpädagogische Einzelmaßnahmen

Zur heilpädagogischen Unterstützung von Kindern/Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf bieten wir ein Programm an, in dem Kinder ab dem sechsten
Lebensjahr, die Entwicklungsdefizite aufweisen oder aufgrund krisenhaft zugespitzter Lebensumstände gravierende Auffälligkeiten zeigen, besonders gefördert
werden.

Außerfamiliare Hilfen 2018-03-09T15:04:07+00:00

Soziale Gruppenarbeit

Im Stadtteil Neustadt bieten wir mit einem niedrigschwelligen Zugang für Kinder und jüngere Jugendliche einen sozialen Lernraum. Spielerisch und gemeinschaftlich lernen die Kinder und jungen Jugendlichen, eigene Stärken zu erkennen, Konflikte im Umgang miteinander angemessen auszutragen und die Freizeitangebote im Stadtteil zu nutzen.

Betreutes Wohnen für junge Volljährige

Für junge Volljährige, die in ihren eigenen Wohnungen leben und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung sowie der eigenverantwortlichen Lebensführung Unterstützung benötigen, organisieren wir Hilfen.

Schulmeiderprojekte

Die „StrickleiterSüd“ ist ein schulnahes Angebot, in dem SchülerInnen des Sek 1 Bereiches, die erste Tendenzen zur Schulvermeidung zeigen, direkt am Standort
Schule betreut werden. Dieses Angebot wird in enger Kooperation mit der senatorischen Behörde für Bildung, dem regionalen Beratungszentrum Süd und zwei
Schulen im Bremer Süden (Obervieland und Huchting) umgesetzt.

„PLAn B“ ist ein außerschulisches Projekt in dem 8 SchülerInnen, die längere Zeit keinem geregelten Schulbesuch mehr nachgegangen sind, ihren Schulabschluss
erwerben können. Dies Angebot wird in Kooperation mit der Allgemeinen Berufsschule durchgeführt.

Alle oben genannten Angebote entwickeln sich kontinuierlich weiter und passen sich ständig an die sich ändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen aber
auch den jeweiligen Bedarfen der Jugendlichen an. Die DRK Jugendhilfe „Kleine Marsch“ ist ein wichtiger Motor in der Entwicklung neuer Hilfen und Unterstützungsangebote für junge Menschen in der Stadt Bremen.
Die gute Kooperation sowohl mit der senatorischen Behörde für Soziales und Jugend wie auch mit dem Amt für Soziale Dienste ist ein wichtiger Faktor für
die Innovationskraft der Einrichtung. Diese gute Kooperation soll weiter fortgeführt und intensiviert werden.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.