///Schulassistenz
Schulassistenz 2018-10-26T08:13:42+00:00

Schulassistenzen nach § 35a SGB VIII

Beitrag teilen
Deutsches-rotes-Kreuz-Bremen-DRK-1024x682 Schulassistenz
Jugendwohngruppen

Wohngruppen in verschiedenen Stadtteilen zur Unterstützung von Jugendlichen.

Weiterlesen

In Grund-, Gesamt- und Oberschulen bietet das Deutsche Rote Kreuz KV Bremen für Kinder und Jugendliche mit einer (drohenden) seelischen Beeinträchtigung Schulassistenzen an. 

Unsere Leistungen

Unsere Schulassistenten unterstützen das Kind oder den Jugendlichen durch eine persönliche und professionelle Betreuung zu allen Schulzeiten (inkl. Klassenfahrten oder anderen schulbezogenen Aktivitäten). Auch kann nach Absprache bzw. Genehmigung durch die Senatorin für Kinder und Bildung das Kind oder die/der Jugendliche auf dem Schulweg begleitet werden.

Im Einzelnen unterstützen unsere Assistenten Schüler*innen

• bei seelischen, emotionalen und sozialen Beeinträchtigungen
• bei einer vermuteten oder tatsächlichen Autismus-Spektrum-Störung
• bei allen alltagspraktischen Situationen in Schule und Unterricht

Der pädagogische Schwerpunkt einer Schulassistenz liegt in der individuellen und bedarfsgerechten Förderung des Kindes oder des Jugendlichen. Entsprechend ersetzen unsere Schulassistenten auch keine Lehrkraft, erteilen keinen Förderunterricht und bieten auch keine Hausaufgabenhilfe.
Ein/e Schulassistent*in betreut im Regelfall eine/n Schüler*in im Schulalltag.
Unsere Schulassistenten verfügen mindestens über eine pädagogische Ausbildung als Erzieher*in, Heilerziehungspfleger*in oder vergleichbares. Daneben bilden wir alle Schulassistenten regelmäßig intern fort, so dass eine hohe Fachkompetenz auch über die Zeit gewährleistet bleibt.

Anträge

Anträge für eine Schulassistenz sind von den Eltern an die Senatorin für Kinder und Bildung zu stellen bzw. werden in Absprache mit der jeweiligen Schule gestellt.

Weitere familienbezogene Hilfen

Über die Schulassistenz hinausgehende familienbezogene Hilfen und Unterstützung können in Absprache mit dem jeweiligen Sozialzentrum (Amt für Soziale Dienste Bremen) erbracht werden.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.