Auf der Spur der Menschlichkeit

Preisverleihung am Dienstag, 21. September 2021 – Haus der Bremischen Bürgerschaft

Die Gewinner des DRK-Medienpreises für das Jahr 2021 stehen fest. Aus den 258 Einsendungen wählte die unabhängige Jury Beiträge aus, die aktuelle sozialpolitische Themen beleuchten und Menschen zeigen, die sich in unvorhergesehenen Lebens-situationen befinden.

Die Preisträger und ihre Arbeiten wurden im Rahmen eines Festaktes dem Publikum ausführlich vorgestellt.

Im Beisein von DRK-Ehrenpräsident Dr. Rudolf Seiters und Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff wurden die Preise übergeben.

Durch den Abend führte Kirsten Rademacher (Radio Bremen, buten un binnen).

Für ihre herausragenden Arbeiten erhielten folgende Journalistinnen und Journalisten den DRK-Medienpreis 2021:

Print

Vivian Pasquet
Den Feind im Nacken
Bis zur Erschöpfung ringt ein Team im Uni-Klinikum Bonn mit dem Virus. In der Corona-Krise verfolgen Reporter über Wochen im Inneren dieses Apparats, wie es um Leben und Tod geht.
GEO, 8.2020

Hörfunk

Jens Schellhass
Pflege ohne Nähe
Feature über den Umgang mit Covid-19 in Seniorenheimen. Be-sonders schwer leiden die Bewohner/innen unter wochenlanger Isolation, weil sie ihre Angehörigen nicht mehr sehen können ….
Radio Bremen 2, ARD Radio-Feature, 26.09.2020

Fernsehen

Sherry Hormann
Nur eine Frau
Aynur ist eine junge Frau mit türkisch-kurdischen Wurzeln. Weil sie sich gegen die Traditionen ihrer Familie stellt, kommt es zur Katastrophe. Sie wird von ihrem Bruder erschossen …
RBB, ARD, 29.01.2020

Sonderpreis: Digitale Medien

Eva Anna Achinger, Ann-Kathrin Wetter, Katrin Langhans
Riskante Dosis
Das Medikament Cyotec wurde über Jahre hinweg – riskant do-siert – Gebärenden verabreicht – mit schweren Folgen für Mutter und Kind.
BuzzFeed, BR-Recherche, Report München, 16.12.2020

Zum 15. Mal würdigt das Deutsche Rote Kreuz mit dem DRK-Medienpreis journalistische Arbeiten, die sich mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes beschäftigen. Die Preise in den drei Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen sind mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Hinzu kommt das Preisgeld in Höhe von 3.300 Euro für den Sonderpreis „Digitale Medien“.

Organisiert wird der Preis vom DRK-Kreisverband Bremen. Die Arbeiten werden von einer vom DRK unabhängigen Jury gesichtet, der renommierte Journalisten angehören. Schirmherr ist der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff.

Der DRK-Medienpreis 2021 wird unterstützt von der AOK und dem DIAKO Bremen. Den Sonderpreis stiftet die Sparkasse Bremen.

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren verständigte sich die Jury aus 258 qualitativ hochwertigen Einsendungen auf die diesjährigen Preisträger. Die achtköpfige Jury aus Journalisten aller Sparten war sich einig: „Die ausgezeichneten Arbeiten überzeugen durch ihre hohe gesellschaftliche Relevanz, ihre Eindringlichkeit der Perspektiven und Qualität der Darstellung. Die Wirkung der Beiträge auf das gesellschaftliche Bewusstsein machen sie zu verdienten Gewinnern des DRK-Medienpreises 2021“, so Jury- Mitglied Dr. Klaus Sondergeld.

Weitere Informationen