Blutspenden tut nicht weh!

Wer zum ersten Mal Blut spendet oder sich noch nicht vollkommen sicher ist, der hat oft Fragen oder Bedenken.

• Wie funktioniert das Blutspenden?
• Was passiert dabei eigentlich mit mir?
• Kann mir das Blutspenden gesundheitlich schaden?

Um gleich einige Antworten vorweg zu nehmen: Blutspenden tut nicht weh.
Es besteht keine Ansteckungsgefahr und es schadet nicht der Gesundheit, sondern fördert sie eher. Vor allem aber: Eine Blutspende kann für einen anderen Menschen lebensentscheidend sein!

Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, der Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und der Erholungsphase nach der Spende muss mit einem gesamten Zeitaufwand von etwa einer Stunde gerechnet werden.

Voraussetzung für das Blutspenden ist, dass sich der Spender gesund fühlt. Jeder Bürger, der mindestens 18 Jahre alt ist, darf Blutspenden. Eine Altersbeschränkung von 59 Jahren gilt nur für Erstspender.

Das Blut wird nach der Entnahme in unseren Labors untersucht. Sollten dabei auffällige Befunde auftreten, die ein Hinweis auf Krankheiten sein können, wird der Spender umgehend von uns darüber informiert.

Alle Blutspendetermine finden Sie hier
Bei Fragen

Blutspendedienst NSTOB

Servicehotline
Tel: 0800 11 949 11